Menu

Blog
SK EN FR DE
DEN KALENDER DES RATSVORSITZES
HERUNTERLADEN

Die slowakei und die eu

Die einzigartige Slowakei

Einmalige Burgen, Höhlen, Thermalquellen, traditionelle Architektur, das europäische „Tote Meer“, eine berühmte Keltenstadt, europäische Wildnis und vieles mehr. Was sind die touristischen Besonderheiten der Slowakei, die Sie nirgendwo sonst auf der Welt finden?

devin

Die Slowakei ist eine Burgenweltmacht.

Je kleiner das Land, desto größer die Zahl der Burgen. Weltweit werden Sie nur schwer ein Land finden, das sich mit einer so großen Zahl an Burgen und Schlössern rühmen kann. Die erste schriftliche Erwähnung der ältesten Burg der Slowakei, der Burg Devín, geht auf das Jahr 868 n. u. Z. zurück. Die in den UNESCO-Welterbestätten eingetragene Zipser Burg  Spišský hrad gehört mit ihrer Fläche zu den zehn größten Burgen der Welt. Die schreckenerregende Geschichte der blutrünstigen Gräfin Elisabeth Báthory von Burg Čachtice ist weltbekannt. In der Slowakei finden Sie insgesamt 220 Burgen und Burgruinen. Dazu können Sie noch 425 Gutshäuser und Schlösser zählen.

cicmanae2

Das erste Denkmalschutzgebiet der Volksarchitektur der Welt

Machen Sie eine Zeitreise und finden Sie heraus, wie das Landleben, das für die Slowakei jahrhundertelang typisch war, aussah. Das malerische Holzdorf Čičmany im Vorland des Gebirgszuges Strážovské vrchy ist das erste Denkmalschutzgebiet der Volksarchitektur auf der Welt überhaupt! Wo kommt das Dorf Čičmany her? Wie haben die slowakischen Vorfahren gelebt und gewohnt? Wie haben sie sich gekleidet? Wie sind die mit Malereien verzierten Holzhäuser, die an Lebkuchenhäuser erinnern, entstanden? Hier erwarten Sie interessante Geschichten, die weit bis in die Vergangenheit zurückreichen. Schließlich wurde das Dorf 1272 n. u. Z. zum ersten Mal schriftlich erwähnt.

brhlovce2

Weltweit einmalige Felsbauten

Einmal kamen hierher sogar Apachen zur Besuch und meinten, dass diese Bauten noch einmaliger als ihre Felssiedlungen seien. In diesen Felsbauten im Dorf Brhlovce wohnen die Menschen eben das ganze Jahr über und nicht nur im Sommer wie die Apachen. Können Sie sich vorstellen, dass es in der Slowakei noch Menschen gibt, die in „Felshöhlen“ wohnen? In der Ortschaft Brhlovce befinden sich in den Fels geschlagene Häuser, die einmalig sind. Der Überlieferung nach sollten die ersten dieser Siedlungen bereits im 16. Jahrhundert, zur Zeit der türkischen Kriege, als Reaktion auf die drohende Gefahr entstanden sein.

poloniny

Vlčie hory – Wildnis und verlorenes Paradies

Man sagt, dass es die europäische Wildnis schon seit Jahrhunderten nicht mehr gibt. In der Slowakei finden Sie sie aber noch. Im Nationalpark Poloniny an der Grenze zu Polen und der Ukraine befindet sich eine intakte wilde Waldlandschaft mit dem Namen Vlčie hory (Wolfsberge), in der Bäume stehen, die älter als 1000 Jahre sind. Das ist ein Beweis dafür, dass auch die europäische Wildnis genauso faszinierend sein kann wie die afrikanische. In einer Gegend, in der weit und breit kein Mensch zu finden ist, leben in der wunderschönen Natur bedrohte Tierarten wie Luchs, Wolf, Bär, Biber, Wildpferd und das riesige prähistorische Tier - Wisent. Eine weitere Seltenheit ist auch der einzigartige dunkle Himmel ohne Lichtverschmutzung, an dem die Sterne zum Greifen nah sind.

kamenne gule

Für immer und ewig geheimnisvoll – die Steinkugeln von Megoňky

Die größte Kugel hat einen Durchmesser von etwa 2,15 m und heißt Mary. Diese riesigen Steinkugeln, die sich mit den weltberühmten Funden in Mexiko oder Costa Rica vergleichen lassen, finden Sie im Naturreservat Klokočovské skálie in der Region Kysuce. Es handelt sich um den größten bekannten Steinkugel-Fundort in Europa. Diese seltsamen Gebilde hüten sorgfältig ihr Jahrmillionen altes Geheimnis. Es ist bislang niemandem gelungen,
ihre Entstehung zu erklären.

gejzir herlany

Geysir von Herľany – etwas ganz Besonderes

Seit mehr als 140 Jahren stößt der Geysir im Kurort Herľany aus den Tiefen sein Wasser aus. Obwohl die Fontäne heute „nur“ noch eine Höhe von 20 m erreicht – und das alle 32–36 Stunden – schoss das Wasser im Jahr 1874 10 Tage lang ununterbrochen in eine Höhe von 112 m. Was macht diese Quelle zu einer Besonderheit? Während die meisten Geysire auf der Welt heißes Wasser ausstoßen, ist der Geysir von Herľany für seine niedrigen Wassertemperaturen von 14–18 °C berühmt. Von 1957 bis 2006 war der Geysir sogar der einzige Kaltwassergeysir in Europa. Heute findet man ähnliche Geysire nur noch auf Island.

orloj

Die einzige astronomische Uhr der Welt mit echter Sonnenzeit

Die einzige slowakische astronomische Uhr in Stará Bystrica in der Region Kysuce ist zugleich die einzige astronomische Uhr der Welt, die die sog. echte Sonnenzeit anzeigt. Der Bau einer astronomischen Uhr und die Erklärung ihrer Funktion ist eine Wissenschaft für sich selbst, aber vereinfacht lässt sich sagen, dass die astronomische Uhr in Stará Bystrica als einzige der Welt die genaue Sonnenzeit anzeigt. Die Uhr ist so genau, weil sie speziell für den Ort eingestellt wurde, an dem sie steht.

kremnica

Ein seit 7 Jahrhunderten lebendiges Unternehmen – die Münzstätte Kremnica

Seit 1328 werden hier Münzen geprägt und es ist das älteste Unternehmen der Welt, das heute noch in Betrieb ist. In der Münzstätte Kremnica werden auch die slowakischen Euromünzen geprägt und sie ist überregional bedeutend im Bereich der Numismatik, Kunstgeschichte und Technik. Die größte Produktion der Münzstätte Kremnica erfolgte während der Herrschaft von Maria Theresia.

kupalisko

„Totes Meer“ im Herzen Europas – Wunderwasser in Podhájska

Wussten Sie, dass das Wasser aus den Thermalquellen in Podhájska eine noch bessere Wirkung hat als das Wasser aus dem weltberühmten Toten Meer in Israel? Das Wasser in den Thermalbädern von Podhájska ist in ganz Europa einmalig in seiner Art und wegen seiner Zusammensetzung sogar einmalig in der Welt.

kamzik2

Die Tatra-Gämse

Die Tatra-Gams ist eine ganz besondere Gämsenart, weil sie sich nach dem Ende der Eiszeiten Tausende von Jahren vollkommen isoliert entwickelte und sich von ihren Verwandten in den Alpen oder Apenninen unterscheidet. Es gibt nur noch 1000 Stück. Diese endemische Art finden Sie nirgendwo sonst auf der Welt, nur in der Hohen Tatra.

AKTUELLE NACHRICHTEN

13.09.2016
Die Landwirtschaftsminister in Bratislava – die Gespräche drehten sich um die Stellung der Landwirte und unlautere Geschäftspraktiken
Bratislava, 13. September 2016 – Ministerin Gabriela Matečná empfing ihre Amtskollegen, die Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU-Mitgliedstaaten, in der Hauptstadt der Slowakei. In der informellen Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei“ diskutierten sie über die Stärkung der Stellung der Landwirte in der Lebensmittelversorgungskette.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
Externer Investitionsplan auf der Agenda der Minister für Entwicklungspolitik
Brüssel (12. September 2016) - In Brüssel fand eine informelle Tagung des EU-Rates für auswärtige Angelegenheiten/Entwicklung statt, die vom Thema des in Kürze erscheinenden externen Investitionsplans dominiert wurde - eine Initiative, die auf die Hauptursachen der Migration in Afrika und in der EU-Nachbarschaft gerichtet ist. Das informelle Treffen wurde von der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini geleitet. Die slowakische EU-Ratspräsidentschaft war durch den Staatssekretär des Außenministeriums Lukáš Parízek vertreten.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
EU-Haushaltsplan 2017: Rat legt seinen Standpunkt fest
Der Rat hat am 12. September 2016 seinen Standpunkt zum Entwurf des EU-Haushaltsplans für 2017 angenommen. Oberstes Ziel des Rates ist es, dafür zu sorgen, dass die begrenzten verfügbaren Finanzmittel auf die Hauptprioritäten der EU ausgerichtet sind. Dies sind Maßnahmen zur Bewältigung der Migrationskrise und ihrer Ursachen sowie zur Förderung der europäischen Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Insgesamt ist der Rat darauf bedacht, in Zeiten anhaltend knapper Haushaltsmittel einen tragfähigen und wirksamen Haushaltsplan aufzustellen.
ERFAHREN SIE MEHR
10.09.2016
Die EU-Finanzminister trafen sich in Bratislava. Zur Diskussion standen Steuern und Investitionen sowie eine Vision für den Euro-Raum
Bratislava, 9.-10. September – Finanzminister Peter Kažimír empfing seine Amtskollegen, die Minister für Wirtschaft und Finanzen der EU-Länder, zur informellen Sitzung des Rates „Wirtschaft und Finanzen“. Dieses informelle Treffen ist schon eine Tradition im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft eines Landes und bietet eine ideale Gelegenheit, nicht nur aktuelle Fragen, sondern auch strategische Themen von mittelfristigem Charakter zu besprechen.
ERFAHREN SIE MEHR
06.07.2016
Rede von Premierminister Robert Fico im Europäischen Parlament
ERFAHREN SIE MEHR
15.09.2016
Bratislava-Gipfel: in der Hauptstadt treffen sich die Staats- und Regierungschefs von 27 EU-Ländern
Bratislava wird am Freitag, den 16. September, ein informelles Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten unter Teilnahme des Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk und des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean -Claude Juncker veranstalten. Das Gipfeltreffen, bekannt als Bratislava-Gipfel, wird über die zukünftige Ausrichtung der EU beraten, nachdem die britischen Bürger im Referendum über den Austritt ihres Landes aus dem gemeinsamen europäischen Projekt entschieden haben.
ERFAHREN SIE MEHR
17.07.2016
NOTIZ: Minister Lajčák in der Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ in Brüssel
Miroslav Lajčák, der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten der Slowakischen Republik, wird am Montag, den 18. Juli, an der regelmäßigen Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ (FAC) in Brüssel teilnehmen. Dies ist zugleich die erste Sitzung dieses Rates während der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Minister nehmen erste Diskussionen mit den Ausschüssen des Europäischen Parlaments auf
Brüssel (11.-14. Juli 2016) Die Ausschüsse des Europäischen Parlaments machen sich mit den Programmprioritäten des slowakischen Ratsvorsitzes vertraut, die von den einzelnen Mitgliedern der slowakischen Regierung in deren Funktion als Vorsitzende der verschiedenen Ratsformationen präsentiert werden. Die so genannten Hearings sind ein fester Bestandteil der Präsidentschaftsaufgaben.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Peter Kažimír wird den Vorsitz des Rates „Wirtschaft und Finanzen“ übernehmen
Peter Kažimír, der Finanzminister der Slowakischen Republik, wird am Dienstag, den 12. Juli, zum ersten Mal den Vorsitz bei den Sitzungen des EU-Rates für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) in Brüssel übernehmen.
ERFAHREN SIE MEHR
23.06.2016
Slovak Presidency Website eu2016.sk
ERFAHREN SIE MEHR
22.06.2016
Accreditation and registration
ERFAHREN SIE MEHR
05.05.2016
Presidency in Figures
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Venezuela
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zur Türkei
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Prioritäten der EU bei den Vereinten Nationen und für die 71. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Afghanistan
ERFAHREN SIE MEHR
+

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH LAND

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN