Menu

Blog
SK EN FR DE
DEN KALENDER DES RATSVORSITZES
HERUNTERLADEN

Die slowakei und die eu

Regionen

Die Slowakei ist trotz ihrer kleinen Fläche äußerst vielfältig. Durch die Natur, die Menschen und vor allem die historische Entwicklung kam es schrittweise zur Aufgliederung des Landes in Regionen. Zu den bekanntesten Regionen gehören Liptov, Spiš (Zips) und Orava. Aber auch in den Regionen Gemer und Horehronie findet sich einzigartige unberührte Natur mit unverkennbaren Traditionen, Spezialitäten und Kultur. Diese Regionen sind heutzutage administrativ in acht Verwaltungsbezirke aufgeteilt.

BA most

Verwaltungsbezirk Bratislava

Der Verwaltungsbezirk Bratislava ist flächenmäßig der kleinste und hat etwa 600 000 Einwohner. Er grenzt an Österreich und Ungarn. In diesem Gebiet liegt die Hauptstadt Bratislava, die als politischer Mittelpunkt sowie als wichtiges Industrie-, Wirtschafts- und Kulturzentrum der Republik gilt. Sie ist 65 km von Wien entfernt, was dem kleinsten Abstand von zwei Hauptstädten in Europa entspricht. Das Symbol des Verwaltungsbezirks ist die Weinbautradition. Zu den größten Attraktionen der Region zählen die Burg Bratislava, der St. Martinsdom, der Internationale Donauradweg, der Morava-Radweg, die Weinstraße der Kleinen Karpaten, die Ruinen der Burg Devín und die Burg Červený Kameň, die Galerie moderner Kunst Danubiana in Čunovo, die Aussichtsfahrten auf der Donau und traditionelle Handwerke.

Mehr dazu finden Sie unter http://gob.sk/

www.visitbratislava.com

trnava korzo

Verwaltungsbezirk Trnava

Im Verwaltungsbezirk Trnava leben etwa 500 000 Einwohner. Er grenzt an die Tschechische Republik und Ungarn. Die Metropole des Verwaltungsbezirks ist Trnava, mit 13 Kirchen, die auch kleines Rom genannt wird. Die Stadt Piešťany ist in der ganzen Welt durch ihr Heilbad bekannt und Natursehenswürdigkeiten findet man vor allem in der malerischen Landschaft der Kleinen Karpaten (Höhle Driny, Karst Smolenice). Beliebte Ausflugs- und Wanderziele sind Burgen und Schlösser – Ostrý Kameň, Dobrá Voda, Schloss Smolenice. Die Region Záhorie ist bekannt für den Kurort Smrdáky, die Basilika in Šaštín und die Stadt Skalica. Berühmt sind die Thermalbäder in Dunajská Streda, Veľký Meder und die einzigartigen Wassermühlen an der Kleinen Donau. Zu den Sehenswürdigkeiten des Verwaltungsbezirks gehört auch das Schloss in Dolná Krupá und das Stauwerk Gabčíkovo.

Mehr dazu finden Sie unter https://www.trnava-vuc.sk/en/home

trencin

Verwaltungsbezirk Trenčín

Im Verwaltungsbezirk Trenčín leben etwa 600 000 Einwohner. Er grenzt an die Tschechische Republik. Zentrum des Verwaltungsbezirks ist die Stadt Trenčín. Die römische Inschrift auf dem Burgfelsen der Burg Trenčín ist der nördlichste Beweis für die Anwesenheit römischer Heere in Mitteleuropa. Von Bedeutung sind auch Mineral- und Thermalquellen in mehreren Kurorten (Trenčianske Teplice, Bojnice und Nimnica). Eine Perle des Verwaltungsbezirks ist das märchenhafte Schloss Bojnice. Oft besucht werden auch die Ruinen der Burgen Beckov, Čachtice und Tematín. Ziele für die Besucher sind auch Uhrovec, der Geburtsort von Ľudovít Štúr, das Grabmal von M. R. Štefánik auf dem Hügel Bradlo und der Zoo Bojnice. Die Felsen Súľovské skaly und die Klamm Manínska tiesňava gehören zu den Naturschönheiten des Gebiets.

Mehr dazu finden Sie unter https://www.tsk.sk/en/the-self-governing-region-of-trencin.html?page_id=2527

NR panoramata

Verwaltungsbezirk Nitra

Im Verwaltungsbezirk Nitra leben etwa 700­000 Einwohner. Er grenzt an Ungarn. Die Metropole des Verwaltungsbezirks ist Nitra mit den ältesten historischen Sehenswürdigkeiten in der Slowakei. In dieser Region finden sich altertümliche Kirchen - Dražovce, Kostoľany pod Tribečom - und die Burgen Gýmeš und Hrušov. In der kleinen Stadt Topoľčianky können neben dem herrlichen Schloss Topoľčianky auch das Nationale Gestüt oder das einzige Wisentgehege in der Slowakei bewundert werden. Eine Attraktion in der Umgebung der Stadt Levice sind einzigartige Felsbehausungen in Brhlovce. Die Stadt Komárno rühmt sich mit einer Festung - das am besten erhaltene Festungssystem in der Slowakei. In der Region gibt es viele Thermalbäder mit ganzjährigem Betrieb (Štúrovo, Komárno, Podhájska und Patince). Zu den Attraktionen gehört auch die Sammlung von exotischen Bäumen im Arboretum Mlyňany.

Mehr dazu finden Sie unter https://www.unsk.sk/zobraz/sekciu

ZA namestie

Verwaltungsbezirk Žilina

Im Verwaltungsbezirk Žilina im Nordwesten der Slowakei leben etwa 600
000 Einwohner. Er grenzt an die Tschechische Republik und Polen. Die Metropole des Verwaltungsbezirks ist Žilina. Die schönste Burg ist die Burg Orava und in dieser Region befinden sich auch mehrere Wachburgen und Ruinen (Strečno, Starý hrad, Lietava). Zu den Denkmälern der Volksarchitektur zählen die Freilichtmuseen in Zuberec, Pribylina und Vychylovka, aber wohl das bekannteste von ihnen ist Vlkolínec (UNESCO-Denkmal). Berühmt sind auch die Heilbäder Rajecké Teplice, Turčianske Teplice und Lúčky. Die Gebirge Kleine Fatra und Große Fatra, die Berge Chočské vrchy und vor allem die West-Tatra und Niedere Tatra mit dem Skizentrum Jasná sind ein Paradies für Wanderfreunde und Radfahrer sowie für Skifahrer im Winter. Oft besucht werden auch die Höhlen, Wasserreservoirs und Wasserparks.

Mehr dazu finden Sie unter http://www.regionzilina.sk/de/

BB namestie

Verwaltungsbezirk Banská Bystrica

Der Verwaltungsbezirk Banská Bystrica mit etwa 600 000 Einwohnern hat seinen Mittelpunkt in Banska Bystrica. Er grenzt an Ungarn. Das Gebiet hat eine reiche Bergbautradition, wie man in den Städten Banská Štiavnica (UNESCO-Denkmal) und Kremnica sehen kann. Im Dorf Špania Dolina und in Hronsek findet man Sehenswürdigkeiten der Volksarchitektur. Das Gebirge Niedere Tatra ist für das Wandern und die Skizentren Donovaly und Chopok-Süden sind für Wintersportarten geeignet. Unterirdische Schätze können in den Höhlen Harmanecká oder Bystrianska jaskyňa bewundert werden. Die Attraktion der kleinen Stadt Čierny Balog ist ein geheimnisvoller Wald und die romantische Waldbahn Čierny Hron. Es gibt zahlreiche Ruinen von mittelalterlichen Burgen, z. B. Fiľakovo oder Modrý Kameň zu besichtigen. Berühmt sind auch die Kurorte Dudince, Sklené Teplice und Sliač.

Mehr dazu finden Sie unter https://www.vucbb.sk/eng.aspx

PO kostol

Verwaltungsbezirk Prešov

Der Verwaltungsbezirk Prešov hat etwa 800 000 Einwohner und seine Metropole ist Prešov, die gleichzeitig auch das Zentrum der Region Šariš ist. Der Bezirk grenzt an die Ukraine und an Polen. Hier befinden sich die Stadt Bardejov (UNESCO-Denkmal), prächtige Holzkirchen (auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes) und auch der Kurort Bardejovské Kúpele. In einem Teil des Verwaltungsbezirks Prešov ist die anziehendste Fremdenverkehrsregion der Slowakei gelegen, die Hohe Tatra. Das Gebiet ist außerordentlich reich an Gutshäusern und Schlössern (Strážky), Klöstern (Červený kláštor) und Burgen (Kežmarok, Ľubovňa). Die natürlichen Schätze von Spiš sind die Nationalparks Pieniny und Slovenský raj. An die Vergangenheit erinnern die Freilichtmuseen in Stará Ľubovňa oder im Kurort Bardejovské kúpele. Eine Attraktion ist das Andy-Warhol-Museum für Moderne Kunst in Medzilaborce.

Mehr dazu finden Sie unter https://www.po-kraj.sk/de/welcome.html

kosice kostol

Verwaltungsbezirk Košice

Der Verwaltungsbezirk Košice mit etwa 800 000 Einwohnern hat sein Zentrum in Košice, der zweitgrößten Stadt der Slowakei. Er grenzt an die Ukraine und Ungarn. Die Stadt Košice besitzt viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und den größten Zoo in der Slowakei, der mit seiner Fläche der größte in ganz Mitteleuropa ist. Im südlichen und südöstlichen Teil der Region Gemer erstreckt sich der Nationalpark Slovenský kras (Slowakischer Karst) mit wunderschöner Natur. Oft besucht wird das Gutshaus Betliar und entlang des Gotischen Weges befinden sich viele Kirchen. Zu den beliebtesten Fremdenverkehrszielen gehört der Stausee Zemplínska šírava. Der natürliche Schatz dieser Region ist der Nationalpark Slovenský raj (Slowakisches Paradies). Der See Morské oko (Meerauge) mit geschützter Flora und Fauna ist der größte natürliche Stausee vulkanischen Ursprungs in der Slowakei.

Mehr dazu finden Sie unter http://web.vucke.sk/en/facts/welcome/welcome.html

Mehr dazu finden Sie unter www.slovakia.travel

AKTUELLE NACHRICHTEN

13.09.2016
Die Landwirtschaftsminister in Bratislava – die Gespräche drehten sich um die Stellung der Landwirte und unlautere Geschäftspraktiken
Bratislava, 13. September 2016 – Ministerin Gabriela Matečná empfing ihre Amtskollegen, die Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU-Mitgliedstaaten, in der Hauptstadt der Slowakei. In der informellen Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei“ diskutierten sie über die Stärkung der Stellung der Landwirte in der Lebensmittelversorgungskette.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
Externer Investitionsplan auf der Agenda der Minister für Entwicklungspolitik
Brüssel (12. September 2016) - In Brüssel fand eine informelle Tagung des EU-Rates für auswärtige Angelegenheiten/Entwicklung statt, die vom Thema des in Kürze erscheinenden externen Investitionsplans dominiert wurde - eine Initiative, die auf die Hauptursachen der Migration in Afrika und in der EU-Nachbarschaft gerichtet ist. Das informelle Treffen wurde von der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini geleitet. Die slowakische EU-Ratspräsidentschaft war durch den Staatssekretär des Außenministeriums Lukáš Parízek vertreten.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
EU-Haushaltsplan 2017: Rat legt seinen Standpunkt fest
Der Rat hat am 12. September 2016 seinen Standpunkt zum Entwurf des EU-Haushaltsplans für 2017 angenommen. Oberstes Ziel des Rates ist es, dafür zu sorgen, dass die begrenzten verfügbaren Finanzmittel auf die Hauptprioritäten der EU ausgerichtet sind. Dies sind Maßnahmen zur Bewältigung der Migrationskrise und ihrer Ursachen sowie zur Förderung der europäischen Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Insgesamt ist der Rat darauf bedacht, in Zeiten anhaltend knapper Haushaltsmittel einen tragfähigen und wirksamen Haushaltsplan aufzustellen.
ERFAHREN SIE MEHR
10.09.2016
Die EU-Finanzminister trafen sich in Bratislava. Zur Diskussion standen Steuern und Investitionen sowie eine Vision für den Euro-Raum
Bratislava, 9.-10. September – Finanzminister Peter Kažimír empfing seine Amtskollegen, die Minister für Wirtschaft und Finanzen der EU-Länder, zur informellen Sitzung des Rates „Wirtschaft und Finanzen“. Dieses informelle Treffen ist schon eine Tradition im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft eines Landes und bietet eine ideale Gelegenheit, nicht nur aktuelle Fragen, sondern auch strategische Themen von mittelfristigem Charakter zu besprechen.
ERFAHREN SIE MEHR
06.07.2016
Rede von Premierminister Robert Fico im Europäischen Parlament
ERFAHREN SIE MEHR
15.09.2016
Bratislava-Gipfel: in der Hauptstadt treffen sich die Staats- und Regierungschefs von 27 EU-Ländern
Bratislava wird am Freitag, den 16. September, ein informelles Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten unter Teilnahme des Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk und des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean -Claude Juncker veranstalten. Das Gipfeltreffen, bekannt als Bratislava-Gipfel, wird über die zukünftige Ausrichtung der EU beraten, nachdem die britischen Bürger im Referendum über den Austritt ihres Landes aus dem gemeinsamen europäischen Projekt entschieden haben.
ERFAHREN SIE MEHR
17.07.2016
NOTIZ: Minister Lajčák in der Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ in Brüssel
Miroslav Lajčák, der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten der Slowakischen Republik, wird am Montag, den 18. Juli, an der regelmäßigen Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ (FAC) in Brüssel teilnehmen. Dies ist zugleich die erste Sitzung dieses Rates während der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Minister nehmen erste Diskussionen mit den Ausschüssen des Europäischen Parlaments auf
Brüssel (11.-14. Juli 2016) Die Ausschüsse des Europäischen Parlaments machen sich mit den Programmprioritäten des slowakischen Ratsvorsitzes vertraut, die von den einzelnen Mitgliedern der slowakischen Regierung in deren Funktion als Vorsitzende der verschiedenen Ratsformationen präsentiert werden. Die so genannten Hearings sind ein fester Bestandteil der Präsidentschaftsaufgaben.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Peter Kažimír wird den Vorsitz des Rates „Wirtschaft und Finanzen“ übernehmen
Peter Kažimír, der Finanzminister der Slowakischen Republik, wird am Dienstag, den 12. Juli, zum ersten Mal den Vorsitz bei den Sitzungen des EU-Rates für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) in Brüssel übernehmen.
ERFAHREN SIE MEHR
23.06.2016
Slovak Presidency Website eu2016.sk
ERFAHREN SIE MEHR
22.06.2016
Accreditation and registration
ERFAHREN SIE MEHR
05.05.2016
Presidency in Figures
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Venezuela
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zur Türkei
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Prioritäten der EU bei den Vereinten Nationen und für die 71. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Afghanistan
ERFAHREN SIE MEHR
+

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH LAND

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN