Menu

Blog
SK EN FR DE
DEN KALENDER DES RATSVORSITZES
HERUNTERLADEN

über den eu-ratsvorsitz

Visuelle Präsentation

Das Logo ist das sichtbarste Zeichen des Landes während des EU-Ratsvorsitzes. Unser Ziel war es, ein Logo zu haben, das ansprechend und leicht zu merken ist und gleichzeitig auch eine positive Wirkung hat.

„Die Slowakei ist ein junges, dynamisches Land voll von qualifizierten und kreativen Menschen. Das kommt auch beim Design des Logos unserer Ratspräsidentschaft zum Ausdruck.”

Miroslav Lajčák, Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten der Slowakischen Republik

Das Logo des slowakischen EU-Ratsvorsitzes enthält spezifische slowakische Elemente – diakritische Zeichen und Farbakzente der slowakischen Trikolore. Es stellt die Slowakei auf eine spielerische Art und Weise als ein junges und dynamisches Land dar.

Varianten des Logos bilden verschiedene Gesichter, die in der elektronischen Kommunikation als Emoticons oder Smileys bekannt sind – grafische Symbole, die Stimmung, Haltung oder Emotionen ausdrücken.

Der Designer des Logos ist der 23-jährige bildende Künstler Jakub Dušička, der an der Akademie für bildende Kunst und Design in Bratislava studiert.

Das Logo wurde in einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt, für die sich mehr als 200 Experten und Laien angemeldet hatten. Die Vorschläge beurteilte eine Expertenkommission, bestehend aus den Vertretern des Außenministeriums der Slowakischen Republik und drei externen Experten für Design und Werbung: Prof. Stanislav Stankoci, akad. Maler, Rektor der Akademie für bildende Kunst und Design; Róbert Slovák, Marketingexperte und Präsident des Vereins der Werbeagenturen der Slowakei, und Pavel Chroma, Grafiker und Leiter des Instituts für visuelle Kommunikation an der Akademie für bildende Kunst und Design.

Wie es schon Tradition ist, tritt das Logo auf vielen Dokumenten, Präsentationen, Werbeartikeln oder Broschüren auf. Es erscheint auch auf den offiziellen Kommunikationsplattformen der Ratspräsidentschaft und bei allen Veranstaltungen des Ratsvorsitzes in der Slowakei und im Ausland sowie auch bei den Veranstaltungen mit finanzieller oder nicht finanzieller Unterstützung des Vorsitzes.

Über den Designer

Der bildende Künstler Jakub Dušička wurde am 12. Juni 1992 in Trenčín geboren. Er studiert am Institut für visuelle Kommunikation an der Akademie für bildende Kunst und Design in Bratislava. Im Jahr 2014 absolvierte er einen halbjährigen Studienaufenthalt an der Ecole Estienne in Paris. Neben dem Studium arbeitet er als Grafikdesigner. Darüber hinaus beteiligt er sich an der Gründung der ersten Hochschulbrauerei in der Slowakei.

koláž

Die visuelle Darstellung im Justus-Lipsius-Gebäude

Die visuelle Darstellung im Hauptgebäude des EU-Rates, im Justus-Lipsius-Gebäude in Brüssel, gilt traditionell als das Aushängeschild für die Präsentation des vorsitzenden Landes. Die Zielgruppe ist nicht die Öffentlichkeit, sondern vor allem die Experten und Beamten, die im Gebäude an den Verhandlungen der Arbeitsgruppen teilnehmen.

Die Form der visuellen Darstellung der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft ist das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung. Der Gewinner war das Projekt mit dem Titel „Vier Elemente der Innovation“ von der Slowakischen Vereinigung der Innenarchitekten (SAID).

Die Präsentation beruht auf vier Säulen bzw. Elementen der Innovation:

  • Erde: grün – Öko-Kapsel vom Unternehmen Nice Architects; 
  • Wasser: blau – Vajda Kajaks und Kanus vom Unternehmen Vajda Group; 
  • Feuer: rot – Plasmabohrsystem vom Unternehmen GA Drilling;
  • Luft: gelb – AeroMobil vom Team um Štefan Klein und Juraj Vaculík.

In allen Fällen handelt es sich um einzigartige Technologien und Erfindungen von slowakischen Herstellern.

Die Öko-Kapsel – eine energiesparende Behausung mit einem Warmwassereinlass, WC und einer Dusche, die überall auf der Welt als ein Hotelzimmer für 2 Personen verwendet werden kann.

Kajak- und Kanu-Sportler gewannen mit der von der Gesellschaft Vajda Group entwickelten Technologie 17 Medaillen bei den Olympischen Spielen und Dutzende andere bei Europa- und Weltmeisterschaften. Das Unternehmen vertreibt Boote für Wettbewerbsteilnehmer aus 21 Ländern auf der ganzen Welt, von Australien bis in die USA.

Durch die Entwicklung des bahnbrechenden Plasmabohrsystems der Firma GA Drilling ergeben sich wesentliche Zeit- und Kosteneinsparungen in der Rohstoffindustrie (Öl und Gas) sowie auch in anderen Energieindustrien.

Das Hauptexponat ist das fliegende Auto AeroMobil vom Team um Štefan Klein und Juraj Vaculík, das die Vorteile eines Personenwagens und Privatflugzeugs in sich vereint. Im Laufe des kommenden Jahres sollte das Unternehmen erste Vorbestellungen annehmen, da das Auto das Interesse der Menschen in vielen Ländern geweckt hat.

Im Hauptraum für die visuelle Präsentation – im Atrium des Justus-Lipsius-Gebäudes – sind vier L-förmige Wände, die die vier Elemente darstellen, platziert. Auf jeder von ihnen ist eine Innovation und deren Erfinder dargestellt. Im Juli 2016 ist im Atrium noch zusätzlich ein vollständig betriebsfähiger Prototyp des AeroMobils ausgestellt.

Andere Installationen und Ausstellungen werden sich im Foyer und im 50. Stock des Gebäudes befinden.

 

https://www.youtube.com/watch?v=xFiZrM1gZ-w

AKTUELLE NACHRICHTEN

13.09.2016
Die Landwirtschaftsminister in Bratislava – die Gespräche drehten sich um die Stellung der Landwirte und unlautere Geschäftspraktiken
Bratislava, 13. September 2016 – Ministerin Gabriela Matečná empfing ihre Amtskollegen, die Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU-Mitgliedstaaten, in der Hauptstadt der Slowakei. In der informellen Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei“ diskutierten sie über die Stärkung der Stellung der Landwirte in der Lebensmittelversorgungskette.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
Externer Investitionsplan auf der Agenda der Minister für Entwicklungspolitik
Brüssel (12. September 2016) - In Brüssel fand eine informelle Tagung des EU-Rates für auswärtige Angelegenheiten/Entwicklung statt, die vom Thema des in Kürze erscheinenden externen Investitionsplans dominiert wurde - eine Initiative, die auf die Hauptursachen der Migration in Afrika und in der EU-Nachbarschaft gerichtet ist. Das informelle Treffen wurde von der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini geleitet. Die slowakische EU-Ratspräsidentschaft war durch den Staatssekretär des Außenministeriums Lukáš Parízek vertreten.
ERFAHREN SIE MEHR
12.09.2016
EU-Haushaltsplan 2017: Rat legt seinen Standpunkt fest
Der Rat hat am 12. September 2016 seinen Standpunkt zum Entwurf des EU-Haushaltsplans für 2017 angenommen. Oberstes Ziel des Rates ist es, dafür zu sorgen, dass die begrenzten verfügbaren Finanzmittel auf die Hauptprioritäten der EU ausgerichtet sind. Dies sind Maßnahmen zur Bewältigung der Migrationskrise und ihrer Ursachen sowie zur Förderung der europäischen Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Insgesamt ist der Rat darauf bedacht, in Zeiten anhaltend knapper Haushaltsmittel einen tragfähigen und wirksamen Haushaltsplan aufzustellen.
ERFAHREN SIE MEHR
10.09.2016
Die EU-Finanzminister trafen sich in Bratislava. Zur Diskussion standen Steuern und Investitionen sowie eine Vision für den Euro-Raum
Bratislava, 9.-10. September – Finanzminister Peter Kažimír empfing seine Amtskollegen, die Minister für Wirtschaft und Finanzen der EU-Länder, zur informellen Sitzung des Rates „Wirtschaft und Finanzen“. Dieses informelle Treffen ist schon eine Tradition im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft eines Landes und bietet eine ideale Gelegenheit, nicht nur aktuelle Fragen, sondern auch strategische Themen von mittelfristigem Charakter zu besprechen.
ERFAHREN SIE MEHR
06.07.2016
Rede von Premierminister Robert Fico im Europäischen Parlament
ERFAHREN SIE MEHR
15.09.2016
Bratislava-Gipfel: in der Hauptstadt treffen sich die Staats- und Regierungschefs von 27 EU-Ländern
Bratislava wird am Freitag, den 16. September, ein informelles Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten unter Teilnahme des Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk und des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean -Claude Juncker veranstalten. Das Gipfeltreffen, bekannt als Bratislava-Gipfel, wird über die zukünftige Ausrichtung der EU beraten, nachdem die britischen Bürger im Referendum über den Austritt ihres Landes aus dem gemeinsamen europäischen Projekt entschieden haben.
ERFAHREN SIE MEHR
17.07.2016
NOTIZ: Minister Lajčák in der Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ in Brüssel
Miroslav Lajčák, der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten der Slowakischen Republik, wird am Montag, den 18. Juli, an der regelmäßigen Sitzung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ (FAC) in Brüssel teilnehmen. Dies ist zugleich die erste Sitzung dieses Rates während der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Minister nehmen erste Diskussionen mit den Ausschüssen des Europäischen Parlaments auf
Brüssel (11.-14. Juli 2016) Die Ausschüsse des Europäischen Parlaments machen sich mit den Programmprioritäten des slowakischen Ratsvorsitzes vertraut, die von den einzelnen Mitgliedern der slowakischen Regierung in deren Funktion als Vorsitzende der verschiedenen Ratsformationen präsentiert werden. Die so genannten Hearings sind ein fester Bestandteil der Präsidentschaftsaufgaben.
ERFAHREN SIE MEHR
11.07.2016
Peter Kažimír wird den Vorsitz des Rates „Wirtschaft und Finanzen“ übernehmen
Peter Kažimír, der Finanzminister der Slowakischen Republik, wird am Dienstag, den 12. Juli, zum ersten Mal den Vorsitz bei den Sitzungen des EU-Rates für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) in Brüssel übernehmen.
ERFAHREN SIE MEHR
23.06.2016
Slovak Presidency Website eu2016.sk
ERFAHREN SIE MEHR
22.06.2016
Accreditation and registration
ERFAHREN SIE MEHR
05.05.2016
Presidency in Figures
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Venezuela
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zur Türkei
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Prioritäten der EU bei den Vereinten Nationen und für die 71. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Afghanistan
ERFAHREN SIE MEHR
+

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH LAND

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN